Saison 2017/2018


Bezirk Frankfurt Bezirksoberliga FR 2

Von links Thomas Eifler, Marcus Thalheim Karin Janda, Thorsten Fischer, Nicole Brückner und Tim Malcher


TG Friedberg I gegen TuRa Niederhöchstadt 2

Unter schlechten Vorzeichen musste heute die erste Mannschaft der TG Friedberg in der Henry Benrath Halle gegen die Favoriten aus Niederhöchstadt antreten. Nachdem schon länger feststand, dass man vorerst auf die Nr. 2 im Team, Tim Malcher, verzichten muss, erreichte uns diese Woche  noch eine weitere Hiobsbotschaft.

 

Auch unsere bislang ungeschlagene Nr. 1 Thomas Eifler würde dieses Mal nicht antreten können. Andreas Danckert und Ulrich Schuldt sollten die zwei heute vertreten. Zudem wurden aufgrund der Ausfälle erstmals in dieser Saison Veränderungen in der Aufstellung vorgenommen.

 

Das 2. Herrendoppel Thalheim/Zhao rückten zum 1. Herrendoppel auf. Die zwei Nachrücker Schuldt/Danckert versuchten sich im 2. Herrendoppel. Der Stammspieler und Doppel- und Mixedspezialist Thorsten Fischer verzichtete auf das Doppel und erklärte sich bereit in seiner schwächsten Disziplin dem Herreneinzel anzutreten und die Herausforderung gegen die Nr. 1 aus Niederhöchstadt anzunehmen.

 

Leider  reichte es am Ende des Tages nur zu einem 2 : 6. Die Punkte für die TG Friedberg holte überraschend nach souveräner Leistung das 1. Herrendoppel Marcus Thalheim / Yan Zhao, sowie einer der sichereren Punktegaranten der aktuellen Saison, das Mixed Nicole Brückner / Thorsten Fischer.

 

Ein 4:4 wäre trotzdem möglich gewesen, wenn Yan Zhao im 2. Herreneinzel (20:22 18:21) und das Damendoppel Karin Janda und Nicole Brückner (21:15 15:21 21:16) etwas mehr Unterstützung von der Glücksgöttin Fortuna erhalten hätte. Am kommenden Wochenende geht es dann zum Kellerduell nach Neu-Isenburg. Wir freuen uns darauf!


Saisonauftakt - Heimspiel - 3. 9. 2017

Die erste Mannschaft mit der Besetzung Nicole Brückner, Antje Hofmann, Thomas Eifler, Tim Malcher, Thorsten Fischer, Philipp Osenberg und Alexej Basilewski empfingen  die 2. Mannschaft des  BV Friedrichsdorf. Zuerst wurden die zwei Herrendoppel und das Damendoppel gespielt. Das erste Herrendoppel, gespielt von Thomas Eifler und Thorsten Fischer, zeigte nach einer durchwachsenen Bezirksranglistenvorstellung in der Vorwoche, eine tolle Partie mit hoher Dynamik und tollen Ballwechseln. Am Ende konnten sie sich im Ergebnis überraschend deutlich in 2 Sätzen gegen das favorisierte Doppel Rübner/Ott durchsetzen. Die anderen Doppel wurden in der „Verlängerung“, im dritten Satz, entschieden. Bei den Damen gestalteten Antje Hofmann und Nicole Brückner die erste zwei Sätze mit 21:18 und 18:21 knapp. Der dritte Satz wurde dann leider deutlicher verloren und der BV Friedrichsdorf glich aus: 1 zu 1.

 

Auch das zweite Herrendoppel, besetzt mit Philipp Osenberg und Tim Malcher, musste sich im dritten Satz geschlagen geben.

 

Die Einzeldisziplinen startete mit dem dritten Herreneinzel, gespielt von Alexej Basilewski. Dieser kämpfte um jeden Punkt musste sich aber seinem spielstarken und ausdauernden Konkurrenten leider in zwei Sätzen geschlagen geben. Das Dameneinzel ging aufgrund der Ausfälle unsere Einzeldamen Karin Janda und Sandra Wendel kampflos an den BV Friedrichsdorf. Bei einem Stand von 4:1 mussten jetzt alle ausstehenden Partien noch gewonnen werden um ein „Unentschieden“ zu erreichen. Das nächste Herreneinzel mit Tim Malcher nutzte auch die volle Distanz über drei Sätze aus. Obwohl Tim im Entscheidungssatz 19:17 hinten lag, konnte er noch einmal alle Kräfte mobilisieren und den Satz und somit das Spiel für uns gewinnen. Neuer Spielstand: 4 zu 2. Das Mixed, gespielt von Thorsten Fischer und Nicole Brückner, legte nach und holte in zwei Sätzen den Punkt klar nach Hause. 4:3. Nun hing alles vom ersten Herreneinzel ab. Thomas Eifler lieferte sich ein atemberaubendes Spiel mit seinem routunierten Gegner Mathias Rübner. Nachdem er den ersten Satz knapp verlor, konnte er den zweiten deutlich gewinnen. Ähnlich wie bei Tim konnte auch Tom die Punktzahl im ditten Satz noch drehen und den letzten Punkt nach Friedberg holen. Unglaublich, aber wahr, ein nicht erwartetes und beim Stande von 1:4 schier unmöglich geglaubtes Unentschieden konnte eingefahren werden.