Aktuelle Turniere


Siegreiches Wochenende auf dem Kahltalcup

Was für ein Wochenende für die TG Friedberg ein 3.Platz im Mixed (Gerd Pflug/Elvira Richter) auf der Deutschen Meisterschaft in Berlin, dies qualifiziert unseren lieben Gerd und seine Spielpartnerin  für die Europameisterschaft. Außerdem haben Jaqueline, Matthias, Sandra und Marcus an dem Kahltalcup in Michelbach-Alzenau teilgenommen und kräftig abgeräumt. Am Ende gab es ein 1. Platz im DD (Sandra/Jaqueline), ein 2. Platz im Mixed (Sandra/Marcus) und einen 3. Platz im HD (Matthias/Marcus). Die Talcup Gruppe hatte viel Spaß und tolle spannende Spiele.


27. Deutsche Meisterschaften O3.05 - O7.05 2014

Liebe Sportfreunde, heute und am Wochenende müssen wir Gerd die Daumen drücken! Nach erfolgreicher Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Berlin, kämpft Gerd bis Sonnatg um weitere Erfolge.

Das erste Spiel heute um 11:20 Uhr war leider schon nach 22 Minuten zu Ende und der Sieger war nicht vom TG Friedberg.

Doch schon morgen wird Gerd wieder im Doppel angreifen! Genauers findet ihr auch unter dem nachfolgendem Link.

 

Link zum aktuellem Stand


Fünf Punkte fehlten zum "Triple"

Läppische 5 Punkte im dritten Satz im Herrendoppel fehlten zum hattrick. So reichte es Gerd Pflug "nur" zum südwestdeutschen Meister im Mixed (o65) und Herreneinzel (o70); im Herrendoppel wurde es eben nur der Vizemeister. Dennoch war es sein bisher größter Erfolg bei den südwestdeutschen Altersklassenmeisterschaften und er hat damit die Fahrkarte nach Berlin zu den "Deutschen" gezogen.


Hess. Altersklassenmeisterschaften 2014: Zwei Punkte fehlten zum Double

Zwei kleine Pünktchen im dritten Satz fehlten für Gerd Pflug im Herrendoppel zur Dopelmeisterschaft bei den hess. Alterklassenmeisterschaften in Hanau. Und man (Bodo Dernbach und Gerd Pflug) hatte bereits 18:14 geführt als es dann zum verhängnisvollen Aufschlagwechsel kam.18:15, na ja immer noch 3 Punkte Vorsprung; 18:16 ok, macht auch noch nichts; 18:17, oh verdammt, es wird doch nicht; 18 beide, jetzt wird es eng; 18:19, jetzt liegen die Nerven blank; 18:20 Sch.....; 19:20 vielleicht schaffen wir noch die Verlängerung wie im Ersten -   Aus!!!!!! Mit 22:24, 21:14, 19:21 gegen den Erzrivalen aus Frankfurt/Limburg war der Traum ausgeträumt. Das anschliessende  Spiel gegen den Drittplazeirten war dann eigentlich nur noch Formsache und trotzdem und vielleicht gerade deswegen tat man sich im ersten Satz verdammt schwer.

Am Tag davor lief es im Herreneinzel dafür deutlich besser. Das erste Spiel ein "Aufwärmspiel" 21:14, 21:2 gegen Dietmar Jennik vom BV Maintal. Im zweiten Spiel gegen Doppelpartner Bodo Dernbach schon mehr Forderung: 21:18, 21:16. Im Finale dann gegen Wolfgang Hartmann. Erster Satz lief das Spiel irgendwie vorbei. Von den 21 Punkten des Gegners waren mit Sicherheit 13 "unforced errors", so ein Satz muss verloren gehen. Der zweite Satz, von der "schlechten" Seite, ein völlig anderes Spiel mit entsprechendem Ergebnis 21:4. Spannung dann aber am Ende des dritten Satzes bei eigener Führung von 18:14 vier Punkte in Folge für den Gegner, dann 19:18 und schließlich Punkt 20 (glücklicher) und 21.

Pech mit der Auslosung hatten Hans-Lothar Lortz mit Partner Reinhard Knorr. Sie schieden gleich im ersten Spiel gegen die alte und neue Nummer Eins ziemlich deutlich aus.


Start-Up 2014

Friedberg, 19.1.2014

Jugendturnier

Parallel zum Ligaspiel der dritten Mannschaft liefen zwei Jugendturniere: Jugend, Leistungsklasse A mit Jaqueline Niering, Manuel Korb, Nils Kersten und Ben Störkel, Leistungsklasse B mit Johanna Hentschel, Nora Hentschel, Tomkai Janßen, Hanna Wust, Anna-Katharina Kinzler, Jasmin Alter, Mathias Göbel, Jasmin Adi, Milena Jülischer, Annalena Greve, Alexandra Schultze.

In der A-Gruppe setzte sich im Spiel jeder gegen jeden Jaqueline Niering klar gegen ihre männlichen Mitstreiter durch. Zweiter wurde Manuel Korb, Dritter Ben Störkel und Vierter Nils Kersten.

Die B-Gruppe bot aufgrund der hohen Teilnehmerzahl mehr Spannung auf. Im doppelten KO-System standen ersten nach drei Spielen die Halbfinalqualifikanten fest: Annalena Greve, Anna-Katharina Kinzler, Mathias Göbel und Jasmin Alter. Hier setzten sich Anna-Katharina und Jasmin für das Finale durch, das Anna-Katharina für sich entschied, Dritter wurde Mathias Göbel.

 

Schleifchenturnier

Im Anschluß an den "Leistungsport" konnte sich alle, die noch nicht vom Badminton genug hatten, in einer Art Schleifchenturnier im Mixed mit ständig wechselnden Partner und Gegnern und einem Handicap, dass sich keiner seines Sieges sicher sein konnte (Siege konnten vom Verlierer "gekauft" werden), messen/vergnügen. 25 wollten noch und so wurden in 8 Runden drei sportliche bzw. Zocker-Sieger ermittelt; bei den Damen Vanessa vor Jasmin und Susann; bei den Herren Gerd, Yan und Thorsten.

Und alles wurde abgerundet von einem wieder fulminaten Buffet, zu dem alle durch Kuchen, Salate, Brötchen, Wurst- und Käseaufschnitt, Obst, Getränke, .... beitrugen. Super, vielen Dank an alle. Friedberg setzt hier Massstäbe und wenn dann das sportliche noch folgt!


Acht Friedberger in Wiesbaden auf der "Matte"

04.01 - 05.01.2014

Tag 1:  Samstag, Tag der Phönixe

 Augenzeugenbericht

Nach einem durchwachsen verlaufenen Mixed-Vormittag: Thorsten Fischer mit Kerstin Diegel auf Platz 4 in Gruppe A, Sandra Wendel/Marcus Thalheim mußten leider nach erfolgreicher Gruppenphase im nachfolgenden KO-System die Segel streichen, Marion Walter/Gerhard Kersten, die die Qualifikation für die KO-Runde knapp verfehlten - Start in die Doppeldisziplinen.

Hier wollten es Sandra Wendel/Marion Walter, Thorsten Fischer/Thomas Eifler und Marcus Thalheim/Gerhard Kersten wissen. Nach den Gruppenspielen wußten sie es: Sandra und Marion überlebten nicht den Gruppentest, sie scheiterten oft an der eigenen Verzagtheit; Thomas und Thorsten kamen nicht berauschend als Gruppenerste weiter und schließlich die Glückspilze Gerhard und Marcus, die als Gruppenzweite bis -vierte durch das beste Satzverhältnis die Quali mit "Ach und Krach"schafften.

Und jetzt erhoben sich die Phönixe aus der Asche: Thorsten und Thomas "wurschtelten" sich irgendwie ins Finale, Marcus und Gerhard hätten es fast auch geschafft, scheiterten leider im Halbfinale (Vor-/Rückhandsydrom), konnten sich aber im Spiel um Platz drei den "Dritten" in drei hartumkämpften Sätzen sichern. Danach stehend KO aber glücklich.

 

Thorsten und Thomas starteten ihr Finale wie sie die Spiele davor absolvierten, nur hier reichte es nicht, man verlor klar den ersten Satz. Dann aber endlich der Ruck, besonders Thorsten besann sich, dass er viel besser spielen konnte, und siehe da, Turniersieg in zwei weiteren Sätzen. Gratulation.

Sonntag: Sandra, Marion, Carmen, Thomas, Marcus, Manuel versuchen es jetzt allein, viel Glück!

 

Sieger:

4. Mixed A:               Thorsten Fischer, Kerstin Diegel

1. Herrendoppel  B: Thomas Eifler, Thorsten Fischer

3. Herrendoppel  C: Marcus Thalheim, Gerhard Kersten

2. Dameneinzel  B:  Marion Walter

1. Herreneinzel   B:  Thomas Eifler

 


Bezirksranglistenturnier August 2013

2. Bezirksranglistenturnier 2013
 
Die 2. BRL findet am 24. (und ggf. 25.) August 2013 in Schöneck beim SKV Büdesheim statt !
Wer teilnehmen will sendet seine Meldung bitte bis zum 15.08. an Thorsten.
Da es ein offizieles Turnier ist darf die Meldung nur über den verein und als Sammelmeldung erfolgen.
Diese muss bis zum 16.08. dem Bezirkssportwart zugesendet werden.
 
Hier der Link zur Ausschreibung:
Download
Ausschreibung
Aussschreibung_BRLT2_FR_2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.0 KB

Berlin ist eine Reise wert Deutsche Altersklassenmeisterschaften 2013

 

Am vergangenen Wochenende (10.-12. Mai) fanden in Berlin die 26. Deutschen Meisterschaften o35 statt. Gastgeber war der deutsche Meister 2013, die SG EBT Berlin. Für das Turnier in einer 12-Felder Halle hatten 507 Spieler in 660 Disziplinen gemeldet; wahrhaft ein Mammutturnier - alle Spiele wurden durch Schiedrichter geleitet - die Organisation war hervorragend.

Über die hessischen und die südwestdeutschen Meisterschaften hatte sich Gerd Pflug in der Alterklasse o65 im Herrendoppel und Mixed zur Teilnahme qualifiziert.

Am Samstag Start im Herrendoppel gegen den haushohen Favorit Barthmann/Michaelis aus Nordrheinwestfalen - mehrfacher deutscher Meister und amtierender Europameister. Im ersten Satz konnten Pflug/Dernbach noch recht gut mithalten und verloren zu 13. Im 2. Satz zeigte sich aber klar der Klassenunterschied, man verlor chancenlos zu 8. Einziger Trost: der Bezwinger wurde wiederum mit ähnlichen Ergebnissen gegen die anderen Doppel (bis auf das Endspiel) souverän deutscher Meister.

Am Sonntag Mixed. Mit seiner Partnerin Elvira Richter aus dem Saarland standen hier die Chancen besser. Nach Freilos in der ersten Runde (bedingt durch den Titel bei der südwestdeutschen Meisterschaft) hätte man ein ein schönes "Aufwärmspiel" in der 2. Runde gehabt aber leider, der Gegner hatte abgemeldet. Somit musste man in der 3. Runde gleich gegen einen Sieger antreten. Nach schwachen 1. Satz fanden sich Richter /Pflug im 2. Satz und konnten in den alles entscheidenden dritten. Nach 40 

Minuten hatte man es geschafft 21:18 machte den Weg ins Halbfinale frei. Dort traf man auf den südostdeutschen Meister und hier war der Weg zu Ende. Gegen einen starken Linkshänder und einer konsequent kurz spielenden Dame  fand man einfach kein Konzept. Auch hier wieder der schwache Trost: man verlor gegen den deutschen Meister von 2013 und hatte sich den 3. Platz und damit die Teilnahmenberechtigung an den Weltmeisterschaften in Ankara erkämpft.


Nachlese zum Turnier in Dortelweil 27./28.April 2013

Ganze 4 Leute von der TG schafften es am Samstag zum Turnier nach Dortelweil. Das wahrscheinlich die kürzeste Anreise von allen Turnieren darstellt!

Da es sich um ein reines Hobby- und C-Klassen Turnier handelte war die Teilnehmerzahl überschaubar!

Beim Mix wurde in 4 Gruppen je 4 Teams gespielt. Kurzfristig wurde noch entschieden, dass jeder Satz bis 21 ausgespielt wird!

In Gruppe 1 spielten unser traditionelles Team mit Marcus Thalheim und Sandra Wendel.

Leider war nach der Vorrunde und Platz drei in der Tabelle Schluss.

Was aber auch schnell anders ausgegangen wer, hätte man den dritten Satz gegen Weber, Weber gewonnen (20:22; 22:20; 16:21).

In Gruppe 4 standen Manuel Tschenscher  und Ann- Kathrin Gerhardt vor ihrem  2. Turniereinsatz. Diesmal war nix zu holen außer  einem Satzgewinn im letzten Spiel gegen Marco Rahn und Iwona Kublik (18:21; 21:18; 19:21).

 

Trotz des frühen ausscheiden im Mixed war für beide Damen der Tag noch nicht zu Ende.

Es folgte das Damendoppel mit Sandra und Ann- Kathrin in einer  Vierergruppe.

Gleich im ersten Spiel gegen Anni Zhu und Xu Dong aus Dortelweil gelang den TG Damen die Sensation in drei Sätzen (21:18; 8:21; 21:12)!

Vom Finale war bei beiden Betreuern die Rede. Was aber in den nächsten zwei Spielen adacta gelegt werden musste! Trotzdem sorgten unsere Damen mit dem Sieg für das Highlight des heutigen Tag.

 Dortelweil 28.4.2013

 

Dieselben 4 Personen von gestern probierten heute ihr Glück im Einzel.

Wie gestern wurde jedes Spiel bis 21 ausgespielt. Es gab bei den Herren 4 Gruppen mit jeweils 3 oder 4 Spielern. Beide TG-Männer wurden in eine 4er Gruppe gelost.

 

Marcus in Gruppe 3 hatte unseren ehemaliegen TG Mitstreiter Reinhard Knorr in seiner Gruppe. Gegen ihn hatte er im zweiten Satz schon Matchball musste sich dennoch 21:16; 20:22; 14:21 geschlagen geben. Was umso schlimmer war,  da er gegen Turniersieger Alexander Hendrich gewann. Das erste Spiel ging verloren! Somit langte es nur zu Platz 3 in der Gruppe, was nur wegen schlechteren Punktverhältnisses zum 2.-Platzierten lag.

 

Bei Manuel in Gruppe 4 war nicht viel zu holen gegen den 2. des Turniers und der Dortelweiler Vertretung in der Gruppe gab es klare Niederlagen!

Im Letzten Spiel schien es einen Sieg zu geben (21:13) was sich  aber schlagartig in Satz 2 und 3 (16:21; 12:21) änderte!

Manuel schaffte (fast) es ohne Wutausbrüche das Turnier zu beenden! 

 

 

Nach der Vorrund der Männer, durften die Damen ran!

Gegen die Dortelweiler Damen die den Rest des Turniers stellten, hatten unsere Damen kaum eine Chance.

Lediglich Sandra gewann einen Satz gegen Yvonne Geiß (21:02)!!!!

Miltenberger Badminton-Turnier (11.5.2013)

Nach der längeren Anreise in das schöne Miltenberg startete das Turnier um 9:30 Uhr mit den ersten Spielen. Das erste Spiel bestritt Thorsten Fischer / Mirko Wyschkon (SG Reinheim/Zeilhard) gegen Dominik Braun / Patrick Noll sie konnten als klare Sieger das Spielfeld mit 15:7 und 15:11 verlassen. Das nächste Spiel bestritt Nicole Lerch (BSC Gelnhausen) / Sandra Wendel gegen Mai Thu Weiner / Yun Lin dies ging leider klar an die Gegner mit 7:15 und 10:15 verloren. Dies trübt aber die Stimmung nicht, da Schweizer System gespielt wird und somit mindestens noch weitere 4 spannnende Spiele auf die beiden warten. Das zweite Spiel von Thorsten und Mirko gegen Stefan Ihrig / Felix Dreher (SG Sandbach) ist mit einem verdienten 3 Satzsieg zuende gegangen.

 

[11:39 Uhr] Der erste Sieg von Nicole und Sandra ist perferkt! Mit einem spannenden 15:14 und einem klaren zweiten Satz 15:6 machten sie den ersten Sieg gegen Doris Dreher / Kerstin Krell (SG Sandbach) klar.

[12:07 Uhr] Nach zwei Brötchen beginnt Thorsten und Mirko ihr 3 Spiel mit sehr langen Spielwechseln.

[12:22 Uhr] Spiel 3 ist gewonnen. Thorsten kommt zufrieden und glücklich vom Spielfeld zurück der "Bode" Fluch ist beendet, so dachte Thorsten, leider hat er das "r" übersehen.

Endstand: Steven Brode / Klaus Berger klar von Thorsten und Mirko in 2 Sätzen besiegt.

[12:38 Uhr] Beginnen Nicole und Sandra hier 3 Spiel 12:44 Uhr ist der erste Satz leider schon verloren. Der zweite Satz macht nach guten Angriffschlägen wieder Hoffnung! Das Spiel ist jetzt ausgeglichener.

[12:50 Uhr] 8 Punkte in Folge! Der zweite Satz geht klar an das Dream-Team. Ein spannender 3 Satz, es wird gekämpft um jeden Punkt.

[12:57 Uhr] Leider ging der letzte Satz wieder deutlich mit 7:15 verloren.

Endstand gegen Alexandra Lamprecht / Nicole Hironimus (1. BC Bad Homburg
) 7:15, 15:11 und 7:15

[13:15 Uhr] Thorsten und Mirko starten ihr 4 Spiel. Nach anfänglichen Schwierkeiten, konnten sie sich wieder aus dem Tal befreien. Jedoch konnten sie nicht den ersten Satz für sich verbuchen.

[13:26 Uhr] Ein sehr umkämpfter zweiter Satz. Mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Am Ende kann Thorsten und Mirko diesen für sich verbuchen. 1 zu 1 im Satzverhältnis. Der dritte Satz kann beginnen.

[13:33 Uhr] Wechsel Thorsten schlägt auf.

[13:36 Uhr] Thorsten und Miko konnten den dritten Satz dann doch klar für sich entscheiden.

Endstand Thorsten / Mirko gegen Manfred Schneeweis / Steffen Schwab (SpG Walldürn) 14:15 15:9 15:11

[13:49 Uhr] Das 4 Spiel von Sandra und Nicole hat begonnen. Nach schnellen und kurzen Ballwechseln ging der erste Satz knapp mit 13:15 verloren.

[13:54 Uhr] Der 2 Satz ging klar an die Gegner Karin Opitz / Michaela Stroot (TuS Wiehl) mit 8:15.

[14:16 Uhr] Das letzte Spiel ist gestartet Christian Eldracher / Michael Allinger (TV Neu-Isenburg). Auf beiden Seiten ist die Anspannung zu spüren. Ein beherzigter Rückhandschlag von Thorsten führt direkt zum Punkt. Ein präziser Netzball von Mirko bringt den nächsten Punkt. Ein Smash von Mirko bringt die Gegner unter Druck und Thorsten vollendet mit einem schön abgelegten Ball den ersten Satz.

[14:24 Uhr] Im zweiten Satz läuft es anfangs noch nicht so richtig rund. Viele kleine Fehler auf beiden Seiten. Jetzt ein Angriffsball von Thorsten! Miko steht bereit am Netz um den Ball abzufangen. Punkt! Ein lächeln fährt über Thorstens Gesicht als der letzte Punkt geschafft ist.

Ein hart umkämpftes Match 15:14 15:14 alle Spiele sind gewonnen! Platz1.


Einmal Hessenmeister, zweimal Dritter bei den Altersklassenmeisterschaften 2013

33 Meistertitel waren zu vergeben, 153 Spielerinnen und Spieler waren dazu am 16./17. Februar in der Sporthalle des 1. FBC in Frankfurt angetreten. Von der TG Friedberg hatten Karin Janda (Mixed o40), Wasim Ahmad, Ulrich Schuldt (HD o35) und Gerd Pflug (HE und HD o65) gemeldet.

Als Erste mußte Karin am Samstagmorgen ran, im Mixed mit Partner Martin Stumpf. Leider trafen sie gleich auf den späteren Vizemeister, dem sie immerhin 16 und 10 Punkte abrangen. Am Nachmittag versuchte sich Gerd im Einzel; leider mit ähnlichen "Lospech", im Halbfinale traf er auf den "Youngster" der 65er und verlor klar - immerhin dennoch Dritter.

Am Sonntag versuchten sich Wasim und Uli im Herrendoppel o35. Nach einem klaren 21:11, 21:13 im ersten Spiel und glücklichen "walkover" im zweiten 

hatten sie das Halbfinale erreicht. Hier trafen sie auf ein Verbandsligadoppel aus Anspach und verloren wie erwartet aber mit respektablem Ergebnis: 19:21 und 8:21. Mehr Erfolg hatte Gerd im Herrendoppel mit Partner Bodo Dernbach. Im Endspiel konnten sie sich mit 21:17 und 21:11 den Hessenmeistertitel sichern. 


Neujahrsturnier 2013 in Wiesbaden

Bereits zum 7. Mal lud der PSV GW Wiesbaden zum Neujahrsturnier.

Am Samstag Morgen stand zunächst das Mixed an:

 

Sandra Wendel / Marcus Thalheim (Mixed C)

In der ersten Runde ging es gegen Alisara Schneider und Abdul Majid von der TG 07 Eberstadt. Man verlor deutlich mit 9:21 und 9:21. Die Eberstädter konnten im weiteren Verlauf erst im Finale gestoppt werden und wurden fantastische 2.

Das Lospech sollte aber damit nicht beendet sein. Statt gegen ein schwaches C-Klasse Mixed mussten die beiden auf der Verliererseite gegen das (eigentlich in der falschen Klasse spielende) B-Klasse Mixed Isabelle Knop und Malte Hauser von der TV Neu-Isenburg ran. Nach einem guten Kampf musste man sich aber mit 24:22 und 21:17 geschlagen geben. Am Ende bedeutete dies Platz 21 von 22 gemeldeten Mixed. Die tatsächliche Leistung spiegelt die Platzierung jedoch mit Sicherheit nicht wieder. Ein einstelliger Platz wäre möglich gewesen.

 

 

Maren Unruh / Patrick Krämer (Mixed C)

Patrick und Maren hatten in der 1. Runde ein Freilos und durften erst in der 2. Runde gegen die Dortelweiler Sarah Weber und Thomas Fischer starten. Mit 11:21 und 13:21 setzten sich die Dortelweiler jedoch relativ deutlich durch. Auf der Verliererseite hatten die beiden jedoch gleich ihr nächstes Freilos bevor sie mit einem

13:21 und 19:21 gegen Nadine Wenz und Martin Zimmermann von der TG Camberg ebenfalls aus dem Turnier ausscheiden mussten. Durch die Freilose sicherten sie sich aber Platz 13 von 22.

 

Susann FIscher / Thorsten FIscher (Mixed B)

Mit großen Ambitionen gestartet sollte es am heutigen Morgen auch für das 3. Mixed der TG Friedberg nicht laufen. Zwar wurde die 1. Runde mit einem 21:12 und 21:18 gegen die Lokalmatadoren Cora Ille und Thomas Steinecke gewonnen und auch die 2. Runde mit 21:10 und 22:20 gegen die Ludwigs Geschwister Jennifer (Rüsselsheim) und Christopher (Durlach Aue) für sich entschieden. Im Halbfinale jedoch lief es nach anfänglicher 16:10 Führung gar nicht mehr. Vera Brodbeck und Frank Haupt ebenfalls von Durlach-Aue gewannen mit 22:24 und 19:21 gegen ein sichtlich enttäuschtes Friedberger Mixed und zogen damit ins Finale ein. Der 3. Platz war nun maximal möglich. Doch gleich im nächsten Spiel mussten sie sich mit 21:19 18:21 und 12:21 dem Mixed Mercy Becker (TG Bornheim) und Martin Stumpf (sportiv Limburgerhof) ebenfalls geschlagen geben. Dies bedeutete am Ende „nur“ Platz 5.

 

Am Mittag ging es nun mit den Doppeln weiter.

Sandra Wendel / Maren Unruh (Damendoppel C)

Sandra und Maren mussten sich in ihrer Gruppe leider den Gegnerinnen geschlagen geben und schieden aus. Die genauen Daten wurden bisher leider nicht veröffentlicht.

Marcus Thalheim / Patrick Krämer (Herrendoppel C)

Das Lospech sollte auch im Herrendoppel Marcus treu bleiben. Mit Birger Kuhn und Heinrich Greguletz (Sportiv Limburgerhof) hatten sie das deutlichst stärkste Herrendoppel (Sieger ohne Satzverlust – Finale 21:6 21:15) bereits in der Vorrunde zu bewältigen. 0:15 4:15 war die bittere Wahrheit. Mit 5:15 und 7:15 verloren sie dann noch ihr zweites Gruppenspiel gegen Frank Pingel (TV Eisenbach) und Martin Zimmermann (TG Camberg) der bereits Maren und Patrick im Mixed aus dem Turnier warf.

Susann Fischer / Isabell Kornor (Damendoppel B)

Leider fehlen auch hier die Detailergebnisse. Susann musste sich aber mit ihrer zuvor unbekannten Mitspielerin in den Gruppenspielen geschlagen geben. Ein Spiel konnten sie deutlich gewinnen. Das Spiel gegen die späteren Vierten Britta Art-You (TuS Steinbach) und Anke Fabienne Streit (SpvGG Hochheim) ging knapp verloren. Gegen die späteren Dritten Mercy Becker (TG Bornheim) und Katja Köstler (TV Neu-Isenburg) konnten sie allerdings nur in einem Satz mithalten.

 

Thomas Eifler / Thorsten FIscher (Herrendoppel B)

Nach den „Erfolgen“ am Morgen ging man nun ohne große Ziele ins Turnier und man darf jetzt schon sagen: Thorsten wachte endlich auf und es lief besser..

Mit drei Siegen in der Vorrunde gegen Fischer/Haupt (Durlach-Aue), Herda / Littau (SV Ramschied) und Jänicke / Petroschka (Die Netzbeißer) konnten sie sich als Gruppenerster für die KO-Runde qualifizieren und Thorsten glückte die kleine Revanche. War er doch mit Susann an Frank Haupt im Mixed Halbfinale gescheitert. Im Viertelfinale hießen die Gegner Ziegeldecker / Kunkel vom KSV Urberach. Diese hatten die Mitfavoriten Schäfer /Wyschkon (TV Dieburg / SG Reinheim-Zeilhard ) zuvor in der Gruppe überraschend hinter sich gelassen. Mit 21:17 19:21 und 21:8 zogen die Friedberger ins Halbfinale ein. Mit Christopher Ludwigs und Michael Becker sollten hier schon wieder Spieler von Durlach Aue gegenüber stehen. Mit 21:16 und 21:15 konnten Thomas und Thorsten allerdings relativ sicher in das Finale einziehen. Dort lieferten sie sich eine große Badmintonschlacht, die sie am Ende mit 16:21 21:12 und 19:21 an Scheffler/Hendrich (TuS Steinbach) verloren geben mussten. Mit dem zweiten Platz waren die Friedberger aber sehr zufrieden.

 

Am Sonntag waren mit Marcus und Thorsten nur noch zwei Starter der TG Friedberg dabei.

Marcus Thalheim (Herreneinzel C)

Endlich hatte Marcus mehr Glück bei der Auslosung, Mit Sebastian Jänicke (Die Netzbeißer) und dem mittlerweile altbekannten Martin Zimmermann (TG Camberg) hatte Marcus gute Gegner – aber keinen Favoriten in der Gruppe. Die Gruppe zeigte sich als Traumlos, denn man durfte drei Dreisatzspiele bestaunen. Nach dieser intensiven Gruppenphase hatte sich für jeden der Weg nach Wiesbaden schon gelohnt. Marcus wurde nach einem Sieg gegen Zimmermann und einer Niederlage gegen Jänicke Platz 2 und qualifizierte sich so für die Hauptrunde.

Hier sollte sein Gegner Steffen Spriesterbach von der SG Kelkheim sein, der in seiner Gruppe den späteren Turniersieger Lutz Einig (Fun Ball Dortelweil) hinter sich lassen konnte. Sensationell fegte er den Kelkheimer mit 21:8 und 21:17 vom Feld.

Im Halbfinale kam es dann zum großen Schlagabtausch mit unserem ehemaligen Kassenhelden Reinhard Knorr, der vor 1½ Jahren zur SKV Büdesheim wechselte. Im ersten Satz ging es in die Verlängerung, l welche Reinhard mit 23:21 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz konnte Marcus nur noch 16 Zähler erkämpfen. Reinhard zog ins Finale ein und Marcus spielte nun gegen Lennard Dolezalek-Frese (SG Kelkheim). Die Kräfte schwanden und er beendete das Turnier mit 18:21 und 14:21 und einem sehenswerten 4. Platz von 15 Startern.

 

Thorsten Fischer (Herreneinzel B)

Thorsten erwischte ebenfalls eine Dreiergruppe. Zunächst konnte er Hendrik Wiemer mit 21:13 und 21:10 besiegen und damit sich de Teilnahme an der KO-Runde sichern. Mit Christian Altenschmidt ( TV Bensheim) hatte er allerdings einen der großen Favoriten in seiner Gruppe. Nach der harten Sätzen musste er den Gruppensieg mit 14:21 21:14 und 16:21 dem Bensheimer überlassen. Im Viertelfinale wartete dann mit Michael Becker, der seine Gruppe gewinnen konnte, ein bekanntes Gesicht. Mit 21:8 16:21 und 21:18 konnte Thorsten allerdings das Halbfinale erreichen. Dort stand er nun Ansgar Schäfer (VFL Marburg) gegenüber. Dieser hatte den Mitfavoriten Mirko Wyschkon in einem ganz engen Dreisatzspiel besiegen können. Schon wieder musste Thorsten in einen dritten Satz. Mit 21:10 14:21 und 24:22 schaffte er den Sprung ins Finale. Fast am Boden kriechend stand er dort nun Johannes Gönsch von der TuS Steinbach gegenüber. Dieser schwebte nach zwei harten Tagen elfengleich über das Terrain und lies Thorsten keine Chance. Aber mit dem zweiten Platz war Thorsten bei einem sehr starken Teilnehmerfeld sehr zufrieden.

 

Hier noch einmal die vorderen Platzierungen in Kürze:

 

Herrendoppel B:

2. Platz Thorsten Fischer / Thomas Eifler

 

Herreneinzel C:

4. Platz Marcus Thalheim

 

Herreneinzel B:

2. Platz Thorsten Fischer

 

Insgesamt war es ein schönes und gut organisiertes Turnier und kann weiterempfohlen werden.

+ gutes Buffet                                                - im Mixed doppeltes K.O. System

+ nettes Orga-Team                                      - im Doppel Vorrunde bis 15

+ gute Orga (wenig freie Felder)                - Teilweise 3er Gruppen

+ Tolles Teilnehmerfeld

+ Ende

Sa. 20:30 Uhr

So. 17:00 Uhr


Weihnachtsturnier 9.12.2012, Steinkopfhalle Ockstadt

Die Sieger bei den Schüler, Jugendliche und Senioren

 Leon Blumrich                          Florian Seitz                          Michael Ziegler

                                                                                               Tsechok Arcaini

Unser erstes Weihnachtsturnier fand einen erfreulichen Anklang: insgesamt 27 Schüler, Jugendliche und Senioren fanden bei stilechtem Vorweihnachtswetter nach Ockstadt in die Steinkopfhalle. Und sie brachten Weihrauch, Myrte und wunderbare Speisen; wir hätten einschneien können - die Vorräte hätten ein paar Tage gereicht.

Im Vorlauf ermittelten erst die Schüler und die Jugendlichen unter sich den Besten. Bei den Schülern konnte sich Leon Blumrich ohne Niederlage vor Justin Müller, Malte Blumrich und Inka Ziegler den ersten Platz sichern. Bei den Jugendlichen war es Florian Seitz, der der weiblichen Konkurrenz - Vivien Ramshaw und Rebecca Krug - keine Chance ließ.

Zum anschließenden Schleifchenturnier traten dann 25 Spielerinnen und Spieler an. Mit ständig wechselnden Partnern und Gegnern versuchte man, das eigene Schleifchendepot nicht nur zu verteidigen sondern auch zu mehren. Für die Hauptrunde qualifizierten sich dann Carmen, Marcus, beide Michaels, Tsechok, Florian und die beiden Thomas. Im einfachen KO-System setzten sich schließlich Tsechok und Michael Ziegler durch - Schwein gehabt und bekommen.

Im anschließenden "freien" Spiel konnten sich dann die noch messen, die vom Turnier oder Buffet noch nicht genug hatten. Hier der Badmintonnachwuchs im Mixed.


Kampf um jeden Punkt (Hessenmeisterschaften 2012)

Nachdem gestern das Wetter die Straßenlage bestimmte wurde im Hause Fischer der Wecker heute Morgen auf 6:30 Uhr gestellt um rechtzeitig bei den Hessenmeisterschaften in Hanau anzutanzen und den Coup der Bezirksmeisterschaft fortzusetzen. Selbst der Scheibenwischer war so nervös, dass er sich auf der Autobahn verabschiedete und die zwei Wölfersheimer ohne seine Hilfe über die verschneite Autobahn schickte.

Hochmotiviert und nach 2 leckeren Käsebrötchen, spielten sich Susann und Thorsten knapp eine halbe Stunde ein um dann gleich im ersten Spiel zumindest gegenhalten zu können. Dann der Aufruf:

Fischer / Fischer auf Spielfeld 2

Gegen wen? Egal – gegen Oberliga konnten wir zumindest beim letzte mal in einigen Ballwechseln mitspielen, auch wenn man am Ende chancenlos war. Also was sollte schon kommen?

So da standen wir auf dem Feld neben unserem Schiedsrichter, der uns kurz aufklärte. Ihr spielt gegen die Nr.1 der SG Anspach – 2. Bundesliga – Viel Spaß!

Den hatten wir dann auch. Daniel Benz und Theresa Wurm spielten ohne an ihre Grenzen zu stoßen locker auf und gewannen mit 21:4 und 21:5.

Trotzdem war es eine schöne Erfahrung, die gezeigt hat, welche Schlagsicherheit man mit 7 Tagen Training in der Woche und dem dazugehörigen Talent haben kann. Beim nächsten Mal werden trotzdem zielsicher die 6 Punkte angepeilt.

Bild anklicken und ihr seht den gesamten Text.


Susann und Thorsten zeigten es den "Großen"

Download
Bericht Bezirksmeisterschaften 2012 Mix
Microsoft Word Dokument 16.6 KB

Thorsten alleine nur die "Hälfte wert"

Download
Bezirksmeisterschaften Teil 2-1.docx
Microsoft Word Dokument 13.9 KB

Jetzt ist es bestätigt: ich bin ein Grufti

Mayen 8.9.2012

Bei ersten Mayener Grufti-Turnier habe ich mich als Grufti qualifiziert und wurde entsprechend zertifiziert.

Mit meinem Partner aus Mayen, der mich ganz knapp in die ü70 zwangsversetzte (Summe beider Lebensalter gilt - ursprünglich wollte ich mit Kerstin in ü100 starten), konnte ich in 8 Spielen ohne Niederlage den begehrten Grufti-Pokal entgegennehmen (den entsprechenden Hinweistext lest ihr auf dem Pokalfuß - Bild anklicken).


Südwestdeutsche Meisterschaften 2012

Am vergangenen Wochenende fanden in Maintal die Meisterschaft der Gruppe Mitte O35 - O75 statt.

Gerd Pflug wollte in allen drei Disziplinen um die Plätze mitspielen und hat dabei gute bis sehr gute Ergebnisse erreicht.

Bereits am Freitag Abend wurde er im Mixed der Altersklasse O65 mit seiner Partnerin Südwestdeutscher Meister.

Am Samstag musste er sich dann leider im Einzel bereits im Viertelfinale in drei Sätzen geschlagen geben. Vielleicht steckten ihm da noch die am Vortag gespielten Mixed in den Knochen...

Am Sonntag waren die Kräfte wiedererstarkt, doch im Doppel waren die späteren Meister im Halbfinale zu stark, sodass für Gerd Pflug und seinen Partner der geteilte 3/4 Platz zu Buche steht.

 

Wir gratulieren zum Südwestdeutschen Meister im Mixed!

Auf die Ergebnisse der "Deutschen" sind wir gespannt!

 


Altersklassenturnier 2012

Unsere Mannen in Büdesheim
Unsere Mannen in Büdesheim

Ein Meistertitel, ein Vizemeister und zwei dritte Plätze ist die Ausbeute unserer Spieler (Wasim Ahmad, Reinhard Knorr, Hans-Lothar Lortz, Gerd Pflug, Ulrich Schuldt) bei den diesjährigen hessischen Altersklassenmeisterschaften in Büdesheim. Mit zwei Platzierungen in der Altersklasse o65, einmal Hessenmeister im Herrendoppel und Vizemeister im Herreneinzel, war Gerd Pflug am erfolgreichsten. Die beiden dritten Plätze konnte sich Reinhard Knorr in der Altersklasse o50 im Herreneinzel und im Mixed sichern. Lospech hatte er im Herrendoppel mit Partner Hans-Lothar Lortz; bereits im ersten Spiel trafen sie auf den späteren Hessenmeister. Wasim Ahmad und Ulrich Schuldt konnten in diesem Jahr leider nicht an den Erfolg der letzten Meisterschaft anknüpfen; in der zweiten Runde mußten sie sich gegen ein Bezirksoberligadoppel aus Langgöns nach starkem ersten Satz (22:24) geschlagen geben.


Friedberg beim 13. Kinder- und Jugendturnier in Schlitz

 Am vergangenen Samstag, den 05. November, hat sich unser Kinder- und Jugendtrainer Christian mit 11 Schützlingen sowie begleitenden Eltern auf den Weg gemacht, um die Kids beim 13. Schlitzer Kinder- und Jugendhobbyturnier zu betreuen.

Der jüngste Teilnehmer der TG war gerade einmal 8 Jahre alt, der älteste 15.

Und auch das Ergebnis konnte sich sehen lassen!

 

Die Friedberger waren die zweitstärkste Gruppierung und haben dafür Dickmanns und einen Gutschein über einen Kasten Förstina Schorle bekommen.

 

In den verschiedenen Altersklassen gab es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde und etwas Süßes.

 

Besonders hervorzuheben sind die Podestplätze von Ben Störkel und Malte Blumrich, die in der AK 1 (Jahrgänge 2003 - 2000) den 2. und 3. Platz belegt haben.

 

Die weiteren Platzierungen:

AK 1: 5. Platz - Vincent Heinz; 6. Platz - Colin Schuldt

AK 2: 5. Platz - Timo Deutesfeld; 9. Platz - André Collier; 13. Platz - Alexander Krug;

14. Platz - Leon Blumrich

AK 2 Mädchen: 21. Platz - Nina Dreier

AK 3: 4. Platz - Alexander Köbler; 8. Platz - Justin Deschaine

 

 

Deutsche Alterklassenmeisterschaften 2011 in Worms

Teilgenommen - nichts gerissen - dennoch Teilnahme an der WM in Kanada

Dises Resumee konnte Gerd Pflug als Ergebnis seiner Teilnahme an der deutschen Altersklassenmeisterschaft ziehen.

Am Freitag mußte er bereits um 9.30 Uhr sein erstes Spiel im Einzel bestreiten. Das hieß: 7.00 Uhr Abfahrt bzw. 5.30 Uhr Aufstehen (grande Katastrophe). Entsprechend das Ergebnis des ersten Einsatzes. Nach drei Sätzen verlor er im Dritten mit 21:19.

Am Samstag Doppel. Gutes Spiel aber besserer Gegner. In zwei knappen Sätzen verloren.

Letzte Chance am Sonntag im Mixed. Mit seiner Dame aus dem Saarland zum allerersten Mal auf dem Feld. Im ersten Spiel gegen ein Paar aus Sachsen verlief alles wunderbar: glatter Sieg in zwei Sätzen. Aber im Viertelfinale dann der Brocken: ein Paar aus dem Norden: sie aktuelle deutsche Meisterin im Einzel, er deutscher Meister von 2010. Der erste Satz ging knapp verloren, der zweite Satz wurde deutlich gewonnen - Hoffnung keimte auf - im dritten Satz die enttäuschende, knappe Niederlage, raus.

Dennoch hat sich die Teilnahme an der Meisterschaft gelohnt: Nachrücker in den Kader der deutschen Mannschaft bei WM in Vancouver/Kanada im August. Jetzt heißt es nicht krank werden und trainieren.

 

 

 

Südwestdeutsche Altersklassenmeisterschaften 2011

Am 7./8. Mai fanden die diesjährigen Südwestdeutschen Altersklassenmeisterschaften im Heilbad Heiligenstadt/Thüringen statt. Etwa 200 Spieler hatten gemeldet und wurden mit einem super organsierten Turnier belohnt.

Obwohl sich sieben Friedberger für diese Meisterschaften qualifiziert hatten, fanden nur drei die "Traute", sich dieser Herausforderung zu stellen: Reinhard Knorr, Lothar Lortz und Gerd Pflug.

Bei den Einzeldisziplinen am Samstag traten Reinhard in der Altersklasse o50 und Gerd  in der Altersklasse o65 an. Für Reinhard war es noch ein "Schnupperkurs";  bereits in der ersten Runde mußte er sich nach starken ersten Satz doch im zweiten klar geschlagen geben - seine Zeit kommt noch! Gerd hatte, auf Platz Eins gesetzt, erst Freispiel. Nach überstandener zweiten Runde traf er im Halbfinale auf den Thüringer Meister 2011. Nach drei harten Sätzen, den Dritten 25:23, erreichte er das Finale, das er wiederum in drei Sätzen gegen den Meister als Rheinland-Pfalz verlor.   

Am Sonntag wurden die Doppelmeister gesucht. Reinhard und Lothar mußten im ersten Spiel gegen das auf Platz drei gesetzte Doppel aus Rheinland-Pfalz antreten. Leider  konnten sie nur an Erfahrung gewinnen - auch hier gilt: ihre Zeit kommt noch.

Erfolgreicher verlief das Turnier für Gerd mit seinem Partner Bodo Dernbach (Bensheim). Nach zwei, nicht deutlichen aber nie gefährdeten Siegen, erreichten sie das Finale. Hier mußten sie sich aber nach einer klaren Niederlage mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben.

 

 

17./18. April 2011

Super Ergebnis beim Rödermarkturnier

Acht Friedberger  - Elke Bothe, Kerstin Diegel, Andreas Bothe, Thorsten Fischer, Reinhard Knorr, Marco Venturella, Wasim Ahmad, Ulrich Schuldt - 6 Plazierungen und damit wahrscheinlich der erfolgreichste Verein (wenn es denn gewertet würde).

Die Latte auf Sieg legten bereits am Samstag Elke und Reinhard mit ihren ersten Plätzen im Einzel sowie unsere beiden Mixed (Elke/Andreas und Kerstin/Thorsten), die die ersten beiden Plätze belegten. Am Sonntag schafften es dann auch der Rest der Truppe auf's Treppchen. Andreas und Marco im Doppel auf Platz eins, Kerstin und Elke den Dritten im Damendoppel und schließlich Wasim und Uli, die das Pech hatten zu früh auf Andreas und Marco  zu stoßen, auf den Fünften im Herrendoppel. Und das alles bei schönem Wetter!

13.3.2011

Gutes Abschneiden bei den Hessischen Altersklassenmeisterschaften 2011

Acht Friedberger Teilnehmer belegten bei den Hessischen Alterklassenmeisterschaften in Ober Roden am 12./13.3.  insgesamt sechs Medaillenplätze und errangen damit die Teilnahmeberechtigung an der Südwestdeutschen Meisterschaft.

Den Auftakt machten am Samstag Elke Bothe und Reinhard Knorr mit jeweils einem dritten Platz im Einzel der AK O40 bzw. O50. Später sicherte sich Gerd Pflug den Hessenmeistertitel im Herreneinzel  O65.

Am Sonntag traten dann Elke Bothe/Kerstin Diegel im Damendoppel O40, Wasim Ahmad/Ulrich Schuldt im Herrendoppel O35, Reinhard Knorr/Lothar Lortz O50, Rainer Gatzke/Walter Pabst (Erlensee) O55 und Gerd Pflug/Bodo Dernbach (Bensheim) O65 an.

Einen Überraschungssieg im ersten Spiel konnten Wasim und Uli gegen ein Bezirksoberligadoppel aus Niederhöchstadt landen. Damit war der dritte Platz gesichert, gegen den nächsten Gegner, den alten und neuen Hessenmeister, waren beide chancenlos.

Auch Reinhard und Lothar, Elke und Kerstin konnten sich in ihren Halbfinalbegegnungen nicht gegen ihre Gegner erfolgreich durchsetzen und belegten damit jeweils auch den dritten Platz..

Dagen war Gerd mit seinem Partner im Halbfinale erfolgreich, mußte sich allerdings im Finale in drei Sätzen, den dritten in Verlängerung nach einer furiosen Aufholjagd von 13:19 auf 20:19, geschlagen geben.